logo01

Was ist ein Züchter?

Ein ZÜCHTER ist jemand, dem durstet es nach Wissen u. doch weiß er nie alles. Er ringt mit Entscheidungen zwischen Vernunft, Bequemlichkeit u. Verpflichtung. Ein Züchter opfert persönliche Interessen, Finanzen, Zeit, Freundschaften, kostbare Möbel u. wertvolle Teppiche. Er tauscht eine Luxusreise gegen die doch so wichtige Ausstellung, die mitten in der Urlaubszeit liegt. Ein Züchter verbringt Stunden ohne Schlaf - aber nie ohne Kaffee - um eine Paarung zu planen, oder mit Anspannung auf die bevorstehende Geburt zu warten u. hinterher über jedes Niesen, Krabbeln u. Quietschen zu wachen. Ein Züchter verzichtet auf ein Galadinner, weil eine Geburt bevorsteht, oder die Welpen um 8 Uhr gefüttert werden müssen. Er übersieht die Geburtsflüssigkeit, setzt seinen Mund auf den schwachen Welpen, um im wahrsten Sinne des Wortes dem hilflosen Neugeborenen das Leben einzuhauchen - es könnte ja die Verwirklichung lebenslanger Träume sein. Der Schoss des Züchters ist ein grossartiger Platz, auf dem Generationen von stolzen u. edlen Champions schlummerten. Des Züchters Hände sind stark u. fest u. oft schmutzig u. doch wiederum sensibel für das stupsen einer kleinen nassen Welpennase. Des Züchters Rücken u. Knie schmerzen gewöhnlich vom Bücken über die Wurfkiste u. vom Hocken in ihr. Doch sind die stark genug, den vielversprechenden Nachwuchs auf der nächsten Ausstellung zu zeigen. Der Rücken des Züchters ist oft krumm u. buckelig von der Niedertracht mancher Wettbewerber, u. doch ist er breit genug, tausende Niederlagen u. Frustrationen zu ertragen. Die Arme eines Züchters sind stark genug, gleichzeitig zu wischen, einen Arm voller Welpen zu tragen u. eine Hand dem Anfänger zu leihen. Die Ohren des Züchters sind seltsame Gebilde; manchmal rot vom Gerede, manchmal flach vom Telefonhörer, manchmal taub von Kritik u. dann wieder hellhörig für das Winseln eines kranken Welpens. Die Augen des Züchters sind trübe vom Studieren der Ahnentafeln, manchmal blind gegenüber den eigenen Zuchtfehlern u. doch so scharf in der Wahrnehmung derer der Konkurrenz. Sie sind immer auf der Suche nach der perfekten Spezie. Das Gehirn des Züchters ist manchmal getrübt vor Gesichtern u. doch kann es eine Ahnentafel schneller wiedergeben als ein Computer. Es steckt so voller Wissen, das manchmal eine Sicherung durchbrennt. Es speichert tausende von guten Knochen, feinen Ohren, perfekten Köpfen ...u. begräbt tief in der Seele die Fehler u. alles das, was nicht so wurde wie erhofft. Des Züchters Herz ist oft gebrochen, aber immer voller Hoffnung - u. es sitzt am rechten Fleck. Oh ja - es gibt solche ZÜCHTER, und es gibt auch Züchter................ doch das ist ein anderes Thema!
Autor unbekannt


Das ist ein Vermehrer.

Ein VERMEHRER ist jemand, der pfeift auf Regeln und Gesundheit. Er zieht sein Ding durch, auch auf Kosten seiner Tiere. Seine Hunde haben keinerlei Untersuchungen, wie sie in angesehenen Zuchtvereinen vorgeschrieben sind. Einem Vermehrer ist es gleich, ob die Hündin schon bei der letzten Hitze belegt wurde, er tut dies bei jeder Hitze, denn jede Hitze die nicht ausgenutzt wird, ist für ihn eine verlorene Hitze. 
Ihm sind ein ausgewogenes Futter, Impfungen und Wurmkuhren für seine Tiere zu teuer. Ein VERMEHRER hält oft mehrere Hündinnen und Rüden in Zwingeranlagen, Kellern oder Scheunen. Er schaut ab und zu mal vorbei um seinen Hunden billigstes Hundefutter oder alte Essensreste zu bringen. Ab und zu gibt er vor ein ZÜCHTER zu sein, doch beim genaueren betrachten wird man feststellen das auch dieser VERMEHRER keinerlei Zuchtauflagen befolgt und keine Untersuchungen auf Erbkrankheiten hat durchführen lassen. Der VERMEHRER wartet oft nicht bis die Welpen die achte Lebenswoche vollendet haben. Oft verkauft er sie sobald sie feste Nahrung kauen können, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Für einen VERMEHRER handelt es sich um eine Ware, nicht aber um Lebewesen mit Bedürfnisse. Oft sind die Welpen von einem Vermehrer so krank, das sie das erste Lebensjahr nicht überleben, oder ein Leben lang mit schlimmen Erbkrankheiten belastet sind und teure Operationen über sich ergehen lassen oder Medikamente einnehmen müssen. Ein Vermehrer bekommt nicht gerne unbequeme Fragen gestellt. Er lenkt bei Fragen zu Untersuchungsergebnissen der Elterntiere oder zu Impfpässen ab, sucht nach Ausreden oder wird gleich patzig und setzt die Interessenten vor die Tür. Seinen Welpenkäufern steht er bei auftretenden Problemen und Fragen nicht mit dem richtigen Know How zur Seite.
Oh ja, es gibt VERMEHRER - und es gibt Welpenkäufer die diese finanziell unterstützen!
Autor: Nicoletta Schwarzenberger©Januar2010 http://nico.fluestert.net
 
Eine kurze aber hilfreiche Liste, auf was man beim Welpenkauf unbedingt achten sollte:

  1. Erscheint die Mutterhündin gesund (Augen, Ohren, Fell), freundlich und ausgeglichen, auch im Umgang mit ihren Welpen und dem Besucher/Dir?
  2. Wie sind die Welpen und Zuchthunde untergebracht? Sind die Hunde in Zwingeranlagen untergebracht oder leben sie mit dem Züchter unter einem Dach als Familienmitglieder? (Zweiteres ist empfehlenswerter!)
  3. Leben auch die “ausgedienten” Zuchthündinnen beim Züchter? Ein guter Züchter kümmert sich um seine Hunde ein Hundeleben lang.
  4. Ein guter Züchter ist sehr kritisch bei der Auswahl der Welpenbewerber. Er stellt viele Fragen, beantwortet aber auch gern alle Fragen des Interessenten. Ein Interessent der keine Fragen an den Züchter hat scheidet eher aus als jemand der den Züchter mit Fragen überschüttet.
  5. Welches Futter bekommen die Mutterhündin und ihre Welpen? Der Züchter sollte nicht an der gesunden Ernährung seiner vierbeinigen Familienmitglieder sparen.
    Autor © http://rottweilerforum.fluestert.net

Standard | Der Rottweiler | Rottweiler=Kampfhund? | Der Umgang mit Hunden | Ernährung
Welpenofferte | Züchter & Vermehrer | Wesenstest | Hunde-Sternzeichen |
Impressum